Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an das Preußische Innenministerium, Departement für Kultus und öffentlichen Unterricht, in Berlin v. 30.7.1814 (Berlin)


F. an das Preußische Innenministerium, Departement für Kultus und öffentlichen Unterricht, in Berlin v. 30.7.1814 (Berlin)
(BlM II,25, Bl 111, Reinschrift 1 Bl fol 1 S.)

Das hochpreisliche Departement des Cultus und öffentlichen Unterrichtes
im Ministerium des Innern
        hatte die hohe Gnade, mir im vorigen Jahre auf mein
unterthäniges Gesuch und Bitte um Anstellung als Gehülfe an dem Königlichen
Mineralienkabinet der Universität, die gnädige Versicherung der gewissen Be-
rücksichtigung derselben nach wieder eingetretenen Frieden, zu geben.
Deßhalb wage ich es jetzt, nach meiner Rückkehr aus dem Felde, und nach, auf
Sr Majestät des Königs allergnädigsten Willen erhaltenen ehrenden Abschied
aus dem Königl. Preußi. Kriegsdienste, in Bezug auf jene gnädige Ver-
sicherung vom vorigen Jahre, das hochpreisliche Departement abermals
unterthänig und gehorsamst um jene Anstellung als Gehülfe an dem
Königln Mineralienkabinet der Universität zu bitten. Ich glaube das Be-
wußtseyn haben zu dürfen dem preußischen Staate durch mein Betragen als
Krieger einen Beweis gegeben zu haben, wie thätig und pflichttreu ich ihm
auch im bürgerliches Wirken dienen werde.
Mit der tiefsten Devotion bin ich
       Des hochpreisln Dep: des Cultus und öffentlichen Unterrichtes,
unterthänig gehorsamster

August Fröbel, Studirender;

          gewesener freywilliger Oberjäger im Königl. Pr: Freykorps.

     Berlin
am 30sten Julius
     1814.