Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Prediger Friedrich Philipp Wilmsen in Berlin v.<Ende> 2.1818 (Berlin)


F. an Prediger Friedrich Philipp Wilmsen in Berlin v.<Ende> 2.1818 (Berlin)
(BN 268, Bl 7-6, undat. Entwurf 1 B 8° 2 S. ohne Nennung des Adressatnamens. Der Brief wurde während eines Berlin-Aufenthalts F.s , also entweder Ende Oktober 1817 oder Ende Februar/Anfang März 1818, in jedem Falle vor der Eheschließung am 11.9.1818, geschrieben. Am wahrscheinlichsten ist Februar 1818, weil die Bekanntschaft mit Wilmsen schon vorausgesetzt wird.)

[7V]
Ew. Hochehrwürden so lange u thätige
Theilnahme giebt mir Muth schon wieder
bittend zu Ihnen zu kommen.
Sie werden es sicher aus vielen Gründen diesen verzeihlich vielleicht
sogar aus vielen Gründen natürlich finden wenn ich wünsche
daß sich während meines Aufenthaltes hier
in Berlin mein Verhältniß zu den [sc.: dem] HErn
Kriegsrath Hoffmeister so fest klar als möglich
bestimmen entwickeln, und nach seiner der Seite des Vertrauens
hin so fest als möglich bestimmen mögte;
Zurfür diesem Zwecke nehme ich mir die Freyheit
bey Ihnen HochEhrwürden anzufragen, ob es
vielleicht wohl zweckmäßig und wirklich
meinem die Wünsche darhie wirklich fördernd nicht aber etwa gar ihm hindernd seyn
würde wenn ich dasmir das von dem
HErn Kriegsrath über mich gewünschte
Zeugniß vielleicht durch eine Staffette und also noch während meines Hierseyns kommen ließe
kommen ließe [2x]
Im Falle Ihrer gütigen Beystimmung für /
[6R]
diese Ausführung dieses Gedankens
erwarte ich Ihre weiteren Bestimmungen.
Mit den Gesinnungen der innigsten Dank-
barkeit und ausgezeichnetsten Hochachtung
habe ich die Ehre zu seyn
Ew Hochehrw[ürden]
dankbarer ergebenster
Diener
FWAFröbel