Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an <Frau> König in Königsee v. 4.5.1819 (Keilhau)


F. an <Frau> König in Königsee v. 4.5.1819 (Keilhau)
(BlM III,6, Bl 92, dat. Entwurf 1 Bl 4° 1 S. - Die Rückseite des gefalteten Blattes u. Bl 93 enthält Entwurf eines Briefs Henriette Wilhelmine Fröbels an eine Tante in Berlin.)

An die Frau König in Königsee

Ich habe Ihre Tochter Caroline von deren Bruder,
dem H[errn] Seminaristen zu Rudolstadt auf Ein Jahr,
von Weihnachten vorigen bis Weihnachten dieses Jahrs
gemiethet. Sie hat mir nun gesagt, daß die Mutter
verlange, daß sie zu Johanni nach Hause zurück-
kehre. Dieß kann wohl geschehen; aber mit dem Beding,
daß sie eine für meinen Dienst passende und ent-
sprechende S[t]ellvertrererinn schaffe außerdem kann ich sie vor Weihnachten nicht aus meinem Dienst lassen; die Frau
König wird wissen, daß ich diese Bedingung, die ich
machen muß, nach der bestehenden Gesindeordnung machen kann.
Keilhau den 4ten May 1819
FWA Fröbel.