Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an <einen finanziellen Gönner> in Rudolstadt v. <Ende> 12.1824 (Keilhau)


F. an <einen finanziellen Gönner> in Rudolstadt v. <Ende> 12.1824 (Keilhau)
(BN 648, Bl 12, hier: 12R, undat. Entwurf 1 Bl fol ½ S. - 12V enthält Brief an Karoline-Luise Fürstin von Schwarzburg-Rudolstadt vom selben Tag zum selben Anlaß; Briefliste Nr.174/175 dat. beide Briefe irrig auf Anfang 1818. Beibrief zur Überreichung folgenden Textes als Weihnachtsgabe: Wilhelm Middendorff: Die Feier des Christfestes der Erziehungsanstalt in Keilhau den verehrten Eltern der Zöglinge, den Freunden und Gliedern der Anstalt von derselben als Christgabe 1824.- Diese Schrift wurde zunächst nur an Personen im Umfeld Keilhaus verteilt und 1851 mit einer Nachschrift Fröbels veröffentlicht in: Zeitschrift für Friedrich Fröbels Bestrebungen, H.2, 1851, dieser Gesamttext auch in: L I,1, 364-398. - Der Adressat wird in der Schrift als ein „Viel des Guten...befördernden Mannes“, aber nicht namentlich, erwähnt [Bericht 1818, L I,1, 368] und dessen Wohnort umschrieben.)

Ew. Wohlgeboren waren es durch welche es mir möglich machte wurde
unser das Christfest 1818 für meinen erziehenden Kreis lieb werth zu machen
darum war ist es mir schöne liebe unerläßliche Pflicht Ihnen innigst dankend die wenigen
Blätter zu überreichensenden <auf> welchen ich zunächst für die Anstalt Eltern unsere[r] Zöglinge
von der Anstalt
eine Darstellung unser[e]r Christfestfeyer u so eines Theils unseres häuslichen
von dem Leben Lebens u Strebens zunächst für die Eltern unserer Zöglinge
enthalten. Ihrer immer so wesentlich förderlichen Theilnahme <gehört> darinne
Daß Ew. Wohlgeboren das kleine u stumme Denkmal bleibender Dankbarkeit
welches diese Blätter Ew. Wohlgeb. immer so wesentl. förderlichen Theiln. unserer Bestrebungen setzen wollten
nicht ungütig aufnehmen und uns und unser[em] Wirken ferner gütig theiln
gewogen bleiben mögen dieß ist der besondere Wunsch mit welche[m] ich
die Ehre habe zu beharren
Ew. Wohlgeboren
ganz gehorsamster <F.>