Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. / Heinrich Langethal / Wilhelm Middendorff / Chr. Wetzstein an Georg Wilhelm Friedrich Hegel in Berlin v. 4.9.1825 (Keilhau)


F. / Heinrich Langethal / Wilhelm Middendorff / Chr. Wetzstein an Georg Wilhelm Friedrich Hegel in Berlin v. 4.9.1825 (Keilhau)
(KN 105,5, Druckblatt mit handschriftlichen Ergänzungen. Es handelt sich um ein beidseitig bedrucktes Quartblatt. Von F.s Hand ergänzt sind nur Teile der Anrede im Briefkopf und im laufenden Text. Der Text wurde sicher an alle zahlungsrückständigen Fördermitglieder des Vereins zur Erziehung der beiden Luther-Brüder verschickt.- Handschriftliches wird hier kursiv wiedergegeben; "Dr." im Original hervorgehoben, da nicht in Frakturschrift, sondern in lateinischem Buchstabendruckbild)
(Verhältnis Originalzeile : Transkriptionszeile und Seitenverhältnis nicht 1 : 1)

Herrn Professor Hegel
Wohlgeboren
in Berlin.
Keilhau, am 4. September 1825.

Eurer Wohlgeboren
gleich beim Beginn des Vereins für Erziehung der beiden Luther aus dem Stammhause Möhra zu einem lebendigen Denkmale Luthers so thätig bewiesene Theilnahme macht es uns zur Pflicht, Sie besonders mit den Resultaten der gesammten Bestrebungen bekannt zu machen. Zu diesem Zwecke nehmen wir uns die Freiheit, die letzte Rechenschaft der Geschäftsführung und Hauptcasse des Vereins in Rudolstadt, abgedruckt im Allg. Anzeiger d. Deutschen Nr. 235 d. J., angeschlossen zu übersenden. Da nach derselben der Casse der unterzeichneten Erziehungsanstalt noch die Summe von Rth. 732.- rückständige Erziehungsgelder zu gute kommen, und uns von dem Dr. und Professor der Theologie Herrn Schleiermacher das Verzeichniß der früher von den Herren Professoren an der Universität in Berlin unterzeichneten, aber später nicht eingegangenen jährlichen Beiträge zu beliebigem Gebrauche ausgehändigt, uns auch von einem verehrlichen, den Verein in Berlin mitbewirkt habenden namhaften Mitgliede desselben bestimmt ausgesprochen worden ist: daß nur die in den letzten Jahren zurückgetretene persönliche Aufforderung der Grund nicht eingegangener Beiträge sey, sobald diese aber erfolgen, dem Eingange der Beiträge gewiß kein Hinderniß entgegenstehen werde; so erlauben wir uns die uns mitgetheilte Original-Liste der Subscriptionen und Reste in Abdruck hier beizufügen. Sollten Euer Wohlgeboren und die verehrlichen Glieder der Unterzeichnung keinen Grund haben, die frühere Bestimmung Ihrer Beiträge zurückzunehmen, so würde der Herr Professor Weiß aus stets bewiesener inniger und thätiger Theilnahme an unsern Bestrebungen gewiß gern die Gelder zu geneigter Besorgung hierher übernehmen, worüber sodann von Seiten der Hauptcasse in Rudolstadt weitere öffentliche Rechenschaft gegeben werden wird.
Verehrungs- und hochachtungsvoll
die allgemeine deutsche Erziehungsanstalt:
Fröbel.
H. Langethal, W. Middendorff, Chr. Wetzstein.