Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an F. Korn in Obernitz v. 8.5.1827 (Keilhau)


F. an F. Korn in Obernitz v. 8.5.1827 (Keilhau)
(KN 22,5, Abschr. 1 S., Handschrift "Frl. H.", von OW veranlasst. Das Original befand sich im Besitz v. Geh. Baurat Treibich, Rudolstadt.)

Keilhau den 8en May 1827


Hochgeehrtester Herr und Freund.

Da ich eben nach Saalfeld sende nehme ich mir die Freyheit
den Bothen sogleich bis zu Ihnen zu schikken im Fall
es Ihnen angenehm wäre irgend etwas durch den-
selben mir mit zutheilen.
In mir eint und klärt sich immer mehr alles für
Ausführung unseres Gedankens und ich muß ihn immer
mehr als Zeit- Ort- und Personen gemäß achten und
ich kann mir nur denken daß solchen Ihr Fürst, Ihr
Herzog als Seinem Streben ganz entsprechend erkennen
müsse[.]
Mit immer gleicher Hochachtung und Ergebenheit

der Ihrige
FrFröbel

Sollte Ihr Herzog noch einige Zeit in S. bleiben und persönlich
in unsere Grundsätze eingehen so würde ich, wenn es zweck-
mäßig schiene nicht dagegen seyn denselben mit Ihnen,
jetzt wo er noch so nahe und weniger beschäftigt ist, per-
sönlich zu sprechen[.]