Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F., Langethal und Middendorff an das Hochfürstliche Konsistorium in Rudolstadt v. 18.3.1828 (Keilhau)


F., Langethal und Middendorff an das Hochfürstliche Konsistorium in Rudolstadt v. 18.3.1828 (Keilhau)
(ThStA Rudolstadt, Geheimes Archiv, E IX 4c Nr.5, Bl 1-2; Brieforiginal 2 Bl 8° 2 S.)

An das Hochfürstliche Hochpreisliche Consistorium in Rudolstadt.

Dem Hochfürstlichen Hochpreislichen Consistorium machen
wir hierdurch gehorsamste Anzeige, daß zwey unserer
erwachsenen Zöglinge, Ferdinand Fröbel und Adolph Ma-
cheleidt
, sich bey uns gemeldet haben, um sich vor dem
Hochfürstlichen Hochpreislichen Consistorium einem Examen
der Universitätsreife unterziehen zu dürfen: Wir
haben denselben darauf die üblichen schriftlichen Arbeite[n]
in deutscher, lateinischer und griechischer Sprache theils
aufgegeben, theils die von ihnen selbst gewählten g[e-]
billigt. Diese Arbeiten haben sie nun nach ihrer
Ausfertigung uns mit dem Wunsche übergeben, die[-]
selben Einem Hochfürstlichen Hochpreislichen Consistorium
zu übersenden und Dasselbe gehorsamst zu bitten, nach
Prüfung derselben geneigtest zu bestimmen, ob und
wann sie auch zu einem mündlichen Examen zugelas[-]
sen werden dürften.
Indem wir diese gehorsamste Bitte der beyden
 /
[1R]
gedachten Zöglinge Einem Hochfürstlichen Hochpreislichen
Consistorium in Ehrerbietung vorlegen, verharren
wir in tiefer Ehrfurcht
Einem Hochfürstlichen Hochpreislichen Consistorium
        gehorsamst
die Erziehungsanstalt
FWA Fröbel, H Langethal, W Middendorff.
Keilhau,
den 18. März
    1828. /
[2]
[enthält Antwortentwurf; 2R leer]