Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Ludwig Nonne / Herzogl. Konsistorium Meiningen v.<12.> 4.1829 (Keilhau)


F. an Ludwig Nonne / Herzogl. Konsistorium Meiningen in Hildburghausen v. <12.> 4.1829 (Keilhau)
(BN 204, Bl 1, undat. Textfragment 1 Bl fol 1 S. in drei Teilen mit zwei Anmerkungen von Nonne. Der Text wiederholt Teile der Erklärung F.s gegenüber dem Konsistorium Meiningen v. 12./17.4.1829, die mglw. als Entwurf bzw. in Kurzfassung Nonne vorlag und die Nonne kommentiert hat. Offensichtlich stellt das Dokument eine Rückantwort Nonnes mit Adresse: „dem Herrn Director Fröbel Wohlgeboren in Keilhau bei Rudolstadt“ dar. Datierung schwierig, wohl etwas früher als die Erklärung gegenüber dem Konsistorium v. 17.4.)

Erstl[ich] erkläre ich, daß ich
durch die Fortentwickl[ung] des Ganzen
bestimmt nun den Entschluß gefaßt habe
außer anstatt nur mit denen Gliedern welche ich [in] der
Consistorialberedung v 12 März als an-
zuzeigen für nothwendig hielt, nun mit
den sämmtl[ichen] Gliedern meines erzieh[en]den Kreises,
für die Ausführung d Volkserziehungsanst[alt]
in Helba nach dem von mir bis u
mit dem heutigen vorgelegten (u im Einzelnen
u hier ausgeführten) Plane an Ort u
Stelle in einer ungetheilten Einheit zu
wirken, wenn anders diese Anstalt
nach den noch obwaltenden u divergenden
Umständen noch zur Ausführung kommen
kann u wird[.]
[Randnotiz Nonnes*-*]
[*] wodurch es möglich werden wird bey der geringen Anzahl
für manche Geg[en]st[ände] für jeden ein der Unterrichtsstunden, doch den Unterricht selbst den an-
gedeuteten Grundsätzen gemäß gründlich u genügend zu behandeln [*]
Da es nicht allein der denkende u erfahrene
Bürger u Landmann sondern der denkende Mensch
u Mann überhaupt als die erste Bedingung einer
gründl[ichen] Erziehung u für das Leben ersprieslichen
Unterrichtes erkennt wenn sich derselbe auf
frühes Thun u Arbeiten, auf Selbstschaffen u Darstellen
gründet so wird unter dem Schutze Sr Herzogl.
Durchl. des HE Herz[ogs]<Bernhard> von Sachsen Meiningen Hildb[urghausen]
eine auf di[es]em Erfahrungssatz ruhende Erziehungs[-]
Anstalt für Knaben unter dem Namen einer Volkserziehungs[-]
anstalt in Helba im näch in dem nun kommenden Frühjahr
vom Unterzeichneten errichtet werde. Diese Anstalt welche
es sich zum besondern Zweck macht die nach dem
oben ausgesprochenen Grundsatze die genügende
Vorbildung für jedes bürgerl[iche] Ver[-]
hältniß u Beruf zu geben, wird
zwar dem <aus> ausgesprochenen Grundsatze
getreu seinen Unterricht auf die Häusl[iche] u wirthschaftl[iche] Thätigkeit
einer geordn[et]en oder sich gleich<sam selbsterziehenden> Landmann[-] oder oder [2x] Bürger[familie]
gründen aber zugl[eich] jede Wissenschafts[-] u Kunst[-]
Bildung geben welche im Umfang dieses Lebens[-]
kreises liegt; Weil so diese Schule wie eine
Vorschule für Leben so eine Nachschule für den Men[schen]
in dem gewöhnl[ichen] Unterricht seyn soll, so wird
außer zur Zeit des Eintrittes das 1e [sc.: 7.] bis
14 Jahr festgesetzt, besond aus der doppelten
Rücksicht damit diejenigen Eltern welche
Ihrem [sc.: ihrem] Sohn eine gründl[iche] Bildung geben mögen
dazu Gelegenh[ei]t haben, dann damit
Eltern, welche mit <Ihre> Bildung [ihres Sohnes] für
das Schulfach hier[dur]ch wir
ihren Wunsch befriedigen können.
[Randnotiz von Nonne*-*]
[*] so wie gewisse Unterrichts- u Lehrgegenstände, <->
die her theils unmittelb[ar] aus den Arbeiten hervorgehen
oder bei sich gut mit ihnen verbinden lassen,
während derselben werden betrieben werden [*]
Damit also so
auch weniger Bemittelte eine
Geleg[enheit] erhalten Ihrem [sc.: ihrem] Sohn eine <angemessene>
Erziehung zu geben ist das Unterrichts[-]
geld so billig als mögl[ich] gestellt [worden] wogegen
im umgekehrten Verhältniß d[urc]h die
Lokal Verhältniß u d[urc]h die
für [die] Ausführung d[ies]es
Zweck[es] geeinten Glieder u
bey Einigung ihrer Innersten Kräfte für
klare Erreichung des Zieles wird das Vor[-]
zügl[iche] Geleistet werden.
Das Erziehungsgeld ist Rth 100 Pr C
aber für eingebohrne rücksichtl[ich] der Höchsten Unters[tützung]
Unter von zurHöchst Huld nur 80 Rth [Text bricht ab]