Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an F. Korn in Obernitz v. 11.7.1829 (Keilhau)


F. an F. Korn in Obernitz v. 11.7.1829 (Keilhau)
(KN 25,12, dat. Entwurf 1 Bl fol ¼ S. Dieses Stück aus KN 25 enthält 2 Briefe: Rest des ersten Blattes enthält Anfang des Entwurfs an Hedwig von Arnim v. 12.12.1829)

An Herrn Pfarrer Korn in Obernitz bey Saalfeld
Keilhau am 11en July (<d.g.l.>) 1829.


Hochgeehrtester, Hochgeschätztester Herr u Freund.

Ihre ausdauernd treue, und förderlich thätige Theilnahme am
Werke der Begründung einer unserm jetzigen Gesammtbedürfniß
genügende Erziehungsanstalt erfüllt mich steigend mit der höchsten
Achtung u[n]d Vertrauen, ja ich gestehe sonder Scheu, daß mich dieselbe
selbst innig bewegt, denn was wäre möglich uns in unserm Innersten
so rein, so auf das Innigste zu ergreifen als ein unter sich nicht <mindernden>
Hindernissen jahrelange ausdauerndes Mühen und Streben nach dem,
unserer besten Einsicht nach, Ersprieslichsten zum bleibenden Wohle der in
unserm Kreise wieder hervorsprießend[en] u keimenden jung[en] Menschen.
Ob ich nun gleich durch die täglich bey mir eingehenden Beweise
in der Überzeugung immer fester werde daß durch die bis jetzt betreten[en]
Wege der mündliche[n] u schriftliche[n] Mitteilung und des zur Prüfung <vorg[e]leg[ten]>
Handelns weil das Publikum <(nicht prüft)> auch das größere Publikum Gar zu
<weich> ist [Text bricht ab]