Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Lorenz Oken in Jena v. 21.10.1830 (Keilhau)


F. an Lorenz Oken in Jena v. 21.10.1830 (Keilhau)
(BlM V, 10, Bl 198, datierter Entwurf 1 B 8° 2 S.)

[198/S.1]
Keilhau bey Rudolstadt am 21 8br 1830.


Sr Wohlgeboren Herrn Hofrath u Professor Oken als
Herausgeber u Redacteur der Isis.

Ew Wohlgeboren waren so eingehend [auf] die wichtigsten unserer Mitthei[lungen]
an das deutsche Publikum[.]
Gleich von der ersten Zeit als wir es für zweckmäßig hielten
in deutschen Zeitschriften zur Begründung einer dem deutschen Streben
u Charakter genügende menschenwürdige durch Erziehung zur Ausführung einer
deutschen Erziehung wiederkehrend als zu einer gemeinsamen u
einem Volks[-] u Nationalwerke aufzufordern waren Ew
Wohlgeboren so eingehend unsere das von uns in dieser Hinsicht
für den Druck bestimmte in Ihre hochachtbare Zeitschrift
aufzunehmen u so wurde d[urc]h mehrere Jahre hind[urc]h Ihre
fortgehende Geneigtheit Ihrer Zeitschrift gleichsam das <Archi[v]>
unserer Bestrebungen zur Begründung einer deutschen Volks- und
NationalErziehung.
Seit mehreren Jahren aber haben wir öffentl g[an]z
darüber geschwiegen, weil wir uns bemüheten unserm Streben
eine von äußern Einwirkungen unabhä[ngi]ge in dem Geiste u Zweck
des Gegenst[an]des selbst ruhende innere Begründung zu geben[.] Eine
Frucht u Folge desselben ist der angeschlosse[ne] Aufsatz
Die Menschenerz[iehung] pp” Ich läugne nicht daß ich die Meinung
habe dieser Aufsatz sey so wohl gehöre in seinem volksthümlichen
als rein wissenschaftl. Bestreben Ew Wohlgeboren der Isis
ge<neigtete> Zeitschrift an und Blatt u Aufsatz seyen sich
so gegenseitig <rund>; auch die Wiederaufnahme/
[198/S.2]
des Gegenstandes aufs genügendste jetzt
zeitgemäß sey und Freygebung der Erziehung bez[üglich]
der Begründung der neuesten Staaten eines der ersten
Staatsgrundgesetze ist[.]
Doch ich lege den Aufsatz selbst seinem Inhalt u seiner
Form nach für die Aufnahme in Ihre hochachtbare
Zeitschrift Ew Wohlgeb[oren] zur Prüfung vor.
Sollte[n] Sie nach diesen Brief ihn der Aufnahme
für Ihre Zeitschrift geeignet finden so ersuche ich muß ich Sie
nur g[an]z ergebenst gefäl jedoch ersuchen daß
er g[an]z und ohne <d[urc]h Brechen> irgend eine Abkür[zun]g Auslassung
Aufnahme finde <genommen> werde; die Aufnahme selbst
aber in wo nur immer mögl einem der dem nächsten Hefte statt finde, weil
in einem [sc.: einer] so allgemein wichtigen Sache auch eine Zeit der
allgemeinen Erregung darfür nicht unbeachtet vorübergeg[angen]
schlassen werden darf. Doch was bedarf es hier für Ew
Wohlgeb auch und noch der leisesten Andeut[ung.]
Sollte aber der g[an]ze Aufsatz Ew Wohlgeb für
die Isis gegen mein Gesuch Wieder<verwendung> (indem die Isis eben d[urc]h diese>
<eine> hohe <?> enthält) nicht geeignet finden so ersuche
ich Sie ergebenst mir solche durch Beyschluß an die
Fröbelsche Hofbuchdruckh[andlun]g in Rudolstadt nächste /
[198/S.4 unten]
zugleich zusenden um ihm eine aner[-]
kannte der ihrigen [sc.: Ihrigen] wenn auch nur
ähnl[ichen] Zeitschrift einer öffentl.
Prüfung vorzulegen.