Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an einen Keilhauer Schulabgänger, zwischen 1826 u. Anfang 1831 (Keilhau)


F. an einen Keilhauer Schulabgänger, zwischen 1826 u. Anfang 1831 (Keilhau)
(BN 707a, Bl 71) (Entwurf)
(Rückseite enthält einen auf 1826 datierbaren Sitzplan, demgegenüber Briefentwurf sicher sekundär)

Du wünschst mein Sohn zum Abschied einige Worte von
mir, was soll ich Dir sagen?- Hast Du auch in der heutigen
in unser[er] letzten gemeinsamen Morgenstunde verstand[en] ist Dir davon
die Wahrheit in Deinem Innern entgegen gehallt, wirst Du diese Wahrhei[t]
in Deinem Leben anwenden so wirst [sc.: wird] Dich in Deinem Leben Friede Freude Muth <wie>
S Thatkraft immer zu begleiten, dann wirst [Du] Gott finden sehen u schauen u Dich u Dein Leben
sich in der Natur, Gott wird sich Dir kund thun in dem Innern u Dein[em] Gemüth
wird höheres Leben entkeimen, Du wirst Gott u Dich finden in der Entwicklung[s]
Geschichte des menschl[ichen] Gemüthes, von den heiligen u dieß offenba[rende] <Christen>[.]
Du wirst ja [-] im Leben u durchs Leben bestätigt [-] sehen wie in Beziehung auf Dich u Gott der Ausspruch
Jesu[:] ["]Ich bin der Weg, die Wahr[heit], ich bin das Licht u. d[as] Leben[" gilt.] [Text bricht ab]