Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an E. L. Blumberg in Berlin v. 19.5.1833 (Willisau)


F. an E. L. Blumberg in Berlin v. 19.5.1833 (Willisau)
(ULB Bonn, Autogr.-Slg.: Fröbel, Friedrich, Reinschrift 1 Bl 4° 1 S.)

[Briefkopf: Lithographie mit Bildunterschrift "WILLISAUER ERZIEHUNGANSTALT",
die in die Datierung integriert ist]
In der Willisauer Erziehungsanstalt am 19en May 1833.


Herrn E. L. Blumberg in Berlin.

Sie haben, Geehrtester Herr und Freund, mir wiederkehrend Ihre
freundschaftliche Theilnahme an meiner neuen, der hiesigen, schwei-
zerischen Erziehungsunternehmung ausgesprochen, daß es mir be-
sondere Freude macht, Ihnen beyliegend den Thatbeweis von deren
wirklichen Eröffnung, den Lehrplan nach welchem hier seit länger
als 14 Tage[n] schon unterrichtet wird zu überschicken. Da ich nach
meiner Rücksprache mit Herrn Langethal überzeugt bin, daß
derselbe in der Kürze Ihnen die Anzeige zur Empfangnahme der
wiederum bald an Sie gefälligen Zinsgelder machen wird, so bitte
ich Sie zugleich die Beylage als ein Zeichen dankbarer Erinnerung
von mir anzunehmen. Sie und Ihre werthe Frau grüße
ich in Gemeinschaft mit der meinigen auf das achtungsvollste
und empfehle mich
Ihnen
ergebenst

FriedrichFröbel.