Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Erziehungsdepartement der Republik Bern in Bern v. 23.9.1834 (Willisau)


F. an Erziehungsdepartement der Republik Bern in Bern v. 23.9.1834 (Willisau)
(Brieforiginal StAB: BB III b 1928; ed. Geppert 1976, 59. Ohne Anrede, möglicherweise Eingangsfloskel abgeschnitten.)

[59]
Die Schullehrer Ulrich Meyer aus Gumiswyl, Pfarre in Melchnau u. Bene-
dict Schläfli aus Huttwyl sind – nachdem sie sich einige Tage während der
Lehrstunden und der allgemeinen Prüfung in der hiesigen Anstalt verweilt
haben - persönlich zu mir gekommen und haben mich ersucht ihnen zu er-
lauben, nach ihrem Bedürfnisse entweder an dem in der Anstalt allgemein ge-
geben werdenden Unterrichte vorwaltend hörend Antheil nehmen zu dürfen,
oder auch bey dem Unterrichte gegenwärtig zu seyn welchen ich, auch während
der Dauer der Herbstferien, den jetzt hier versammelten jungen Männern aus
dem Canton Bern und Canton Luzern - die sich der Volkserziehung widmen,
ertheile; Kost und Wohnung würden sie sich jedoch im Städtchen Willisau zu
verschaffen suchen
. Da ich nun keinen Grund fand genannten Schulmeister die-
ses einfache Gesuch abzuschlagen, insofern sie sich der in meinem Hause und
Erziehungsanstalt bestehenden Ordnung fügen und besonders insofern sie auch
auf keine persönlichen einzelnen Forderungen Anspruch machen sondern sich,
namentlich in Hinsicht auf Unterricht und Belehrung willig mit dem begnügen
wollen, was sich nach Zeit und Umständen etwa noch in dieser Beziehung per-
sönlich für sie thun läßt; so bitten sie mich nun auch noch, ihnen diese meine
Bereitwilligkeit auch schriftlich zu bestätigen. Auch die Erfüllung dieser Bitte:
mein einmal mündlich ausgesprochenes Wort schriftlich zu bescheinigen, glaube
ich Männern nicht abschlagen zu können, welche unter Verhältnissen wie diese,
mir noch solche Gesuche zu thun sich angetrieben finden.
Willisau am 23. Septbr. 1834


Friedrich Fröbel. Als Vorsteher der Willisauer Erziehungsanstalt.