Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Elise Fröbel in Willisau v. 23.8.1835 (Burgdorf)


F. an Elise Fröbel in Willisau v. 23.8.1835 (Burgdorf)
(Reinschrift Gumperda, nicht nachweisbar, ed. Nohl 1931/32, 400)

Am 23. August 1835.


Elise!

Als ich von Eurer Begleitung zurückkam hatte ich große Freude: mein
Mittagma[h]l harrte schon geordnet meiner und mir gegenüber standen in
ihrer ganzen Schöne und Reine in den zwei Blumengläsern die dir mit-
gehörigen, von dir geschenkten Blumen, in ihrer ganzen Frische blüheten
sie und es war mir als schaute mich aus jeder Dein klares Auge an. -
Ebenso geschahe mir als ich zu meiner lieben Burg kam. - Wie freue
ich mich nur sagen zu können daß bei Deiner Ankunft in Willisau nicht
nur Blumenaugen, sondern Menschenaugen Dir freundlich herzliches
Willkommen entgegen geleuchtet hatten. -
Lebe recht wohl! stets Dir Friede u. Freude.