Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Johannes Arnold Barop in Keilhau v. 24.12.1837 (Blankenburg)


F. an Johannes Arnold Barop in Keilhau v. 24.12.1837 (Blankenburg)
(KN 54,13, Brieforiginal 1 Bl 8° 1 S., ed. Heerwart 1905, 214f.)

Blankenburg am Vorabend des heil. Christfeste[s]
1837.·.


Friede und Freude
Dir und Euch zum Gruß am lieben Christfest
lieber Barop.

Durch Beykommendes nimm unsere freundliche Theil[-]
nahme an der Feyer des morgenden lieben Christ-
festes bey Euch. Ist es uns möglich so kommen
wir gegen Mittag um es auch persönlich mit Euch
zu theilen. Wir werden versuchen in Eichfeld zur
Kirche zu kommen, wann müßten wir wohl
spätestens dort seyn?-
Zu bemerken habe ich wenig.
Der braune Hut ist Albertinen; der graugrüne
Deiner l. Frau.-
Die Kästen können bey Euch bleiben indem es
gut ist wenn der große nebst Wachstuch, sogleich
von Keilhau nach Rudolstadt kommt.
Macht es sich so sprich zur Eröffnung des Festes
allen unsere herzinnige Theilnahme aus.
Lebe wohl <den[n]> bis zum freudigen Morgengruß

Fr.Fr.