Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Johannes Arnold Barop in Keilhau v. 27.12.1837 (Blankenburg)


F. an Johannes Arnold Barop in Keilhau v. 27.12.1837 (Blankenburg)
(KN 54,14, Brieforiginal 1 Bl 8° 1 S.+ Adresse)

Blankenburg am 27 Decbr 1837.


Guten Tag Barop

Zuförderst nochmals meinen und unseren herzlichen Dank für
Deine und Eure Freundlichkeits-Bezeichungen am nun verf[l]ossenen
lieben Christfest.-
Nun erlaube mir noch eine Bemerkung, welche ich in der Eile
der Abreise vergessen habe.
Du fragtest mich wegen einer Weihnachtsgabe für H. Gy[g]er
und ich gab zu Deinem Vorschlage meine Beistimmung. Nun ist mir später
eingefallen wie es wohl möglich wäre, daß von Deiner Freundlichkeit,
gegen Gyger auch Friedrichsbad unterrichtet würde; da Du nun
Friedrich B. nicht verwöhnt hast, so wollte ich mir erlauben Dich dar-
auf aufmerksam zu machen: ob es nicht auch für Keilhau ange-
messen sey, wenn Du auch für denselben Frdr. B. eine kleine Weih-
nachtsgabe zu finden suchtest; so macht er es ja doch immer möglich
die musikalischen Aufführungen in K- mit auszufüllen [sc.: auszuführen]. Was
dem Sohn geschieht oder nicht geschieht, wirbt [sc.: wirkt] doch auch auf den
Vater und Du weißt nichts weckt nährt und verbreitet sich leichter
als eine gewisse Spannung.
Du wirst nicht gewußt haben was Du mit dem Pappgestell hast
anfangen sollen; es ist ein Haubenstock, ist mir in Saalfeld
als eine Arbeit der Kinder in der Volksschule gegeben worden, und
gehört nun zu der Schwägerin <Netz> Haube, um besonders jeder-
zeit Abends beym Ausziehe[n] Gebrauch davon zu machen.- Es
würde mir lieb seyn, wenn davon Gebrauch gemacht würde, als
eine Gabe der Saalfelder Schule; meine Frau besitzt solches Geräth schon genug.
Sey doch so gut und gieb an Sidonien die beyden Schlüssel zu
meinem Pulte.
Wie geht es mit dem Befinden Deines Johannes?-
Mit den herzlichsten Grüßen an Alle, wünschen wir allen
zu diesem Abend viele Freude.
Herrn Rück meinen besondern Gruß.
FrFr. /
[1R]
Herrn JA Barop
in
Keilhau
durch Gefälligkeit.