Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F an <israel. Schulrat in Frankfurt/M> v. <1839> (Blankenburg)


F an <israel. Schulrat in Frankfurt/M> v. <1839> (Blankenburg)
(BN 730a, Bl 13 II)

[13 II]
Das ist die Erfahrung u des Bewußtsyns
wie sich in dem Menschen als Kind
aus dem besonders Denkend vergleichenden
Selbstthun eben das lebenvolle
Selbsterkennen, Selbsteinsehen, Selbstwille
u Selbstbewußtseyn entwickeln; als
keinesweges blos den Gesetzen der Idee als
ein Einiges durch den Begriff
---------------------------------------------------
Wie ist dieß aber zu erreichen
und so das Ganze Ihrem gesamten
Vereine zu einer lebenvollen Kenntniß
zu bringen? -
- Nach meiner reifl[ichen] Erwäg[ung] dad[urc]h
daß sie [sc.: Sie] aus der Mitte Ihres Ver-
eines wäre es mögl am besten
zwei junge an Geist u Körper ganz
gesunde, mit einem guten natürl.
Verstande wie mit der Bild[un]g einer
höhern Bürgerschule ausgerüste[te]
junge Männer auswählen diese
hierher senden und einen vollständ[igen]
halbjährigen Bildungscursus d[urc]hmachen
lassen und nach Rückkehr es vertragsmäßig ihnen
Pflicht ist in
ihrem [sc.: Ihrem] Vereine das G[an]ze zum Selbst[-]
thun vorzuführen, dad[urc]h lernt nicht
nur ihr [sc.: Ihr] Verein als Ganzes und in sein[en]
Gliedern die Wirkung dieser Beschäft[igungen]
auf Geist u Gemüth sondern auch in
hinsicht seiner Nützl[ichkeit] und Anwendbar[-]
keit im Leben kennen.
Dad[urc]h bekommen Ihre [sc.: ihre] Vort[r]äge ihre wahre
Bedeutung ihre volle Würdigung und Wirkung
<Pecuniär> auszuführen muß ja ein solcher
Vorschl[ag] seyn, denn ich weiß was Ver[-]
eine solcher Art zur Hervorförderung
dessen, was sie als Gut und für den
Zweck ihres Vereins förderl[ich] halten
(hervor zu bringen) auszuführen im Stande
sind. Ich halte diesen Plan für so mach-
als leicht ausführbar.
Doch Sie wollen die Sache selbst in die
erste Cammer bringen. Aus dem wegen
g[an]z entgegengesetzt gleichen Grunde
dünkt mich die Ausführung dieses Plans
gut.
Zur <?> Darlegung und fortgehenden Pflege der Idee auch wie
zum Verständniß über dieselbe mit dem <Publ[ikum]>
wie <triftig> dieß <?> erkenne ich für Sie <ferner> Auch haben Sie überdieß
lauter Besitzthümer von <wirklich> hohem
Werthe. Und dennoch wünsche ich dem
Vereine als Ganzes wie jedem einzelnen
Gliede desselben als Besonderes noch einen
Besitztum welches ich nicht nur zur Er[-]
fassung u zum Verständniß der Zeitforderung
sondern auch zu deren Pflege u Erfüllung für
unerläßlich halte. <Denn> das wesentl[iche]
Charakteristische der neuen jetzt betretenen Entwickelungs[-]
stufe der Menschheit ist
nemlich - daß den Menschengeschlechtern u jedem
einzelnen Menschen, das Wissen u Erkennen nicht <schon>
als ein Fertiges [ge]geben und so von ihm <? ?> sich
von Außen eben als ein todtes und so nur
d[urc]h das Gedächtniß Angeeignetes <werde> sondern ein
am und d[urc] das vergleichende stets nur <entdecken> begleitete Selbstschaffen u Selbstthun, <wie> aus sich entwickeltes, Selbstzeugniß, Selbst <? ?> thun
werden.
Das ganz Neue der Menschenbildung, der
Belehrung u des Unterrichtes ist also, daß
die Erkenntniß dem Menschen aus dem <denkend>
<beachtenden> Selbstthun u Selbstschaffen hervor
vorgehe und zwar die Kinder an der leitenden Hand der
sich ihrer auf diese Weise klar Bewußtgewordenen [Natur], wie die Pflanze
unter dem Einfluße der Sonne - und so die Me wahre Mensch<arbeit>
stets die Innige Einigung vom Selbst Thun, Selbstwah[l]
Selbstschaffen und Erkennen, Einseh[e]n, <Wissen> u.s.
w. Fordern <sind> ja - daß das Thun Machen Schaffen
für den <Prof> Erz[ieher] - Schüler, Jünger, stets
dem Erkennen, Wissen, Einsehen vorausgehen
Selbstmachen u <darum ? ?> klares Erkennen in <einigende>
<Einigung> bedingt also die neue Bildungsstufe
dieß der Menschheit, der jetzigen Menschengeschlechter
und zwar so D daß das erste die <Bedingung>
desletzten sey, denn das bisherige Glauben
an
und auf Authen[tizi]tät beim Mitgetheilten
<gewärtigen> Wissen d[urc]h u für das Gedächtniß, soll
zu einem <Sich zu> Schauen zu einem Selbsterfahren der Entwickelung u <Fähigkeiten>
das Wissen im Leben und am Leben selbst werden[.]
Da man aber nichts in andern
Bewirken u hervorrufen kann, was <man nicht>
in einer gewissen Hinsicht selbst besitzt
ist das was ich Ihrem wacker[n] Kreise
als G[an]zes wie jedem einzelnen strebenden
Gliede desselben als für die jetzige Bildungs[-]
zeit u Reife gewiß höchste[s] Besitzthum wünsche [bricht ab]