Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Karoline-Luise Fürstin von Schwarzburg-Rudolstadt in Rudolstadt v. <19>.5.1841 (Blankenburg)


F. an Karoline-Luise Fürstin von Schwarzburg-Rudolstadt in Rudolstadt v. <19>.5.1841 (Blankenburg)
(BN 28, Bl 5, undatierter Entwurf 1 Bl fol ¼ S.)
(Auf demselben Bogen: "Plan der Schrift" (4V) sowie Entwürfe an eine Prinzessin v. 19.5.1841 (4R) u. an Aurelie Steinacker (4R-5V), wohl alles etwa v. selben Tag; aufgrund Papiernutzung nach dem Entwurf an die Prinzessin geschrieben, aber mit vergleichbarem Inhalt, also in zeitlicher Nähe)

[5V]

Durchlauchtigste Frau Fürstin
Gnädigste Frau Fürstin u Frau.

Ew Hochfürstl Durchl so sehr hohe mütterliche Huld u Gnade läßt es macht mich wurde wagen
zwei in der Ihnen sich Ihrer Hochfürstl. Mütterlichen Pflege erfreuenden
Angelegenheit früher u entsprechender <eigenen> Kinderpflege
schon wieder vor Hochfürstl. Ihnen zu erscheinen[.]
So Vielseitig im Leben <traten mir, störend für diesen so rein erscheinenden im allgemeinen>
hervordrängenden Zweck <   ?    ?     >
zwey Einwürfe entgegen einmal, daß die Pflege solche Kinderbeachtung sich
nothwendig nicht <blos / bis> auf das Land erstrecke <der>
<nochwen[i]ger> sie gleichsam einem
wesentl[ichen] Theil auch des Land
Dorf[es] Kinder seyn dürf[ten]
dann, II [sc.: zweitens] daß durch solche
Anstalten eine verderbl[iche] zur Unzufriedenheit u Mißmuth
führende Überbildung der <Menge> befördert werde und daß darum 3)
pp
Es ist mir nun jüngst ein Büchelchen durch einen sehr günstige[n]
Zufall zugekommen - welche[s] sich wie über den <ganzen> Gegenstand
der Kinder<erziehung / vorführung> so ganz besonders <namentl[ich]> über diesen Gegenstand
Punkte bestimmt als sehr klar und befriedigend ausspricht.
Indem ich nun <leider> wohl voraussetzen
kann daß auch Ew. Hochfürstl.
Durchl. - ich wage es in Beziehung auf den deutschen Kindergarten
in ich wage es zu sagen in Beziehung auf unsre vaterländische Un-
terneh[mu]ng Gleiches <und uns mehr      ?       > ausgesprochen werden wird und vielleicht
schon ist so bin ich so frey genanntes Büchelchen Ew. Hochfürstl.
Durchl. unterthänigst in der Anlage zugleich mit der ehrfurchtsvollen Bitte zu überreichen um sich den Inhalt
desselben mittheilen zu lassen u dann selbst zu entscheiden ob
es nicht jene Entgegn[ung] durch die aufgestellten Gründe dafür ent[-]
kräftiget und ob es nicht zu diesem wichtigen
Zweck zu benutzen sey.
[am Rand, wohl hierhin:]
Sollten Ew. Hochfürstl. Durchl. diese Überzeugung aus dem
der Mittheilung im Büchelchen ausgesprochenen [sc.: Ausgesprochenen] hervorgehen und
sollten <HöchstSie> für diesen Zweck vielleicht noch ein Exemplare wünschen
so würde es mir kann ich auf Hochfürstl. gnädigen Befehl Ihnen sogleich noch
Exemplar[e] zur Verfügung stellen. [Text bricht ab]