Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Friederike Schmidt in Gera v. 2.1.1844 (Blankenburg)


F. an Friederike Schmidt in Gera v. 2.1.1844 (Blankenburg)
(BlM XIV,35, Bl 139-140, Brieforiginal 1 B 8° 3 S.)
(Verhältnis Originalzeile : Transkriptionszeile nicht 1 : 1)

Blankenburg b. Rudolstadt am 2n Januar 1844.·.

Liebe Muhme.
Gruß zum Neuen Jahre Ihnen und all den lieben Ihrigen[.] Da Ihnen an dem baldigen Besitze der bis jetzt fertigen Lithographien zur 6. Gabe etwas zu liegen scheint, so übersende ich Ihnen solche umgehend; den Rest werde ich einsenden sobald solche von dem Lithographen abgeliefert ist.
Auch sende ich Ihnen zur Vervollständigung der 62 bereits empfangenen Liedchen die noch fehlenden 38 so daß nun das Hundert dieser Liedchen voll ist. Diese 100 Liedchen sind ganz dieselben welche auch dem ausgeführten Spielkasten der 3. Spielgabe beigegeben sind und gehören eigentlich nur zu dieser Spielgabe indem ich solche auch zugleich mit der einfachen 3[.] Gabe ausgebe. Da man aber auch mehreres: z.B. Brücke Häuschen, Stall, Bänke u.s.w. u.s.w. mit der 4en Gabe ausführen kann, so gebe ich diese Liedchen auch auf Begehren zur 4n Spielgabe, weil diese bis jetzt noch nicht ihre eigenen Liedchen hat. Der Preis ist dann für 100 = 6 ggl oder 7½ Kreuzer.- Sie haben mir ja über diese Liedchen noch gar nicht Ihre Meinung und Ansicht geschrieben an welcher mir doch soviel lag u liegt besonders was Sie in Hinsicht auf Zweckmäßigkeit und Gebrauch zu den mit kleiner Schrift gedruckten Liedchen sagen.-
Bald ist auch die Anweisung zum Gebrauch der /
[139R]
ausgeführten Spielgabe fertig (ist,) welches ich hoffe daß es in spätestens 3 Wochen geschiehet (der erste Bogen ist schon fertig und das ganze Manuscript ebenso) so werde ich solche Ihnen zur Prüfung hinsichtlich des Verständnisses überschicken. Denn der Einsichtige und Geistesgewandte hoffentlich kann sie auch zur 3n Spielgabe gebrauchen.
Die 100 Liedchen welche Sie hier empfangen gehören zu den 100 ausgeführten Lebensformen; dann sind aber eben so 22 Liedchen zu den Erkenntnißformen und 71 Liedchen zu den Schönheitsformen [da.] Auch diese Liedchen werde ich für die welche es wünschen zur 3' Spielgabe abgeben; doch setzt es größere Geistesgewandtheit voraus solche ohne die dazugehörigen Sachdarstellungen [zu verwenden] als die Lebensformen.
Auch bei gehören dann zu den Schönheitsformen noch Übersichten; ich werde Ihnen sobald die Beschreibung d.h. die Gebrauchsanleitung fertig ist alles zur Einsicht u Prüfung mit Bemerkung der Preise übersenden. Auch können Sie - wie jeds jeder wer es will jede der 3 Abtheilungen des ga ausgeführten Spielkastens besonders erhalten, oder auch zwey verknüpft also z.B. Schönheits- und Erkenntnißformen; diese dann weil der Pappkasten beinahe gleich groß für 5 rp. [ist.] Zu diesem Kasten würde ich Ihnen nun als Freund rathen denn er enthält einen erziehenden Schatz. Nur einen Wink von Ihnen ich lasse Ihnen alles anfertigen wie Sie wünschen; nur schreiben Sie mir dann bald weil /
[140]
zu dem ausgeführten Spielkasten mehrere Bestellung[en] vorliegen diese aber nicht so schnell besorgt werden können, weil zu jedem Kasten 2000 kleiner Würfel d.h. kleiner, als die zur gewöhnlichen 3' Gabe gehören.
Die 22 Liedchen zu den Erkenntnißformen allein kosten 3 Ngr und die 71 Liedchen, mit 2 Übersichten einer gedruckten und einer lithographirten mit den 71 Schönheitsformen, allein 7 ggl oder 8¼ Ngr.- Alle 3 zusammen 17½ Ngr oder 14 ggl.
Jetzt kann ich Ihnen nur aussprechen, daß ich diesen 3n ausgeführten Kasten 3. Gabe für alle die sich der jetzigen Entwickelungsstufe des Menschengeschlechtes entsprechend mit ihren Kindern beschäftigen wollen, für wichtig halte.
So bald alles fertig, ja wie es fertig wird erhalten Sie es zur prüfenden Einsicht.- Auch die zweite Gabe wird erweiternd bearbeitet - die von Herrn Kohl redigirten zum Theil ganz neu mit Musik begleiteten Ball Liedchen - ebenfalls 100 an der Zahl zweistimmig gesetzt erscheinen Anfangs Februar schon hat der Druck auch begonnen; auch die Koselieder sind bald fertig und erscheinen demnächsten[s.]- Theure, theure Muhme haben Sie Ihren Vetter ein wenig lieb und meinen Sie es in jeder Hinsicht gut mit ihm, dann scheuen Sie keine Mühe benützen Sie all Ihre Verbindung[en] die Sachen ins Leben einzuführen, denn bis jetzt haben die Sachen durchw[e]g nahe u fern die Feuerprobe bestanden.
Von Keilhau herzl. Neujahrsgrüße     dI. Fr.Fr.