Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Johannes Arnold Barop in Keilhau v. 17.3.1844 (Blankenburg)


F. an Johannes Arnold Barop in Keilhau v. 17.3.1844 (Blankenburg)
(KN 56,21, Brieforiginal 1 B 4° 3 S., zit. Halfter 1931, 745f.)

Blankenburg am 17 März 1844.·.

Guten Morgen l. Barop.

Da nun einige Exemplare der Koselieder zu
meiner Verfügung fertig gebunden sind,
so sende ich Dir eines um es gelegentlich an
besuchende Freunde zu zeigen, vielleicht auch
zu verkaufen. Eigentlich dürfte man nun mit u.
bei Dir nicht handeln da der Preis netto ist; doch
wenn man eine Vergünstigung wünscht, auch
wohl sonst Rücksicht zu nehmen ist, so ist der Preis
für das Ganze Rth. 3. 12 <gl>.- Will man das
Buch allein so ist der ermäßigte Preis Rth. 3 -
und für die Noten allein Rth. 1.- Die Noten
gebe ich nicht gern allein; ebensowenig als das
Werk ohne Noten.- /
[1R]
Was meinst Du Barop?-
Ich habe daran gedacht, durch eine gelegentliche
Porzellainsendung Stauchs Deinem Bruder
nach Lünen ½ Dzzd Exemplare zum Ver-
schleiß zu senden.
Ich gedachte dabei an Prediger Flume
an den alten Dreyer in Beziehung auf Sophie
an Deine 1, 2, 3 Schwestern; an Schulz in
Essen, an Hempelmann, an Wesener und wie
all Eure Bekannten und Verwandten heißen.
Das 6' Exemplar möchte er zum Dank u Andenken
für sich behalten. Auch ist es ja überdieß ein
schönes Geschenk an Bräute - junge Mütter
überhaupt an Mütter noch kleinerer Kinder
selbst bis in 3e 4 Jahr. Du müßtest so freundlich
seyn ihm ein Paar Worte darzu zu bemerken /
[2]
z.B. daß das Buch eine unterhaltende Mütter[-]
pädagogik bilde welche im lieblichen Kinder[-]
spiel belehre.-
Der reiche Stauch in Volkstädt könnte Dir auch
aus mehrfachen Gründen ein Exemplar gegen
unverkürzten Preis abnehmen.
Gestern habe ich wieder von einem gewissen
Pastor Hörmann aus Hitzacker einen freund-
lichen Bestellbrief auf die 5 ersten Gaben
erhalten.-
Beikommend empfängst Du auch die
Quittung für Thusnelde.
Weißt Du nicht wird im untern Hause
bald an Breymanns geschrieben?-
DFrFr. /
[2R]
[leer]