Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Freiherrn von Lichtenberg in Mainz v. 29.6.1844 (Heidelberg)


F. an Freiherrn von Lichtenberg in Mainz v. 29.6.1844 (Heidelberg)
(BN 542, Bl 18, Reinschrift 1 Bl fol 1 S. ohne genauere Adressatangabe. Adressat ergibt sich aus F.s Brief an Barop v.25.6.1844)

Excellenz!

Sollten Ew: Excellenz noch so geneigt seyn wollen auf meine ganz ergeben-
ste Anfrage: hinsichtlich eines theoretisch-praktischen Vortrages über Kinder-
pflege und Beschäftigung, besonders durch Bewahranstalten auf dem Lande, in Rück-
beziehung auf die Bewahranstalt zu NiederIngelheim, bei der nächsten Versammlung
des landwirthschaftlichen Vereines zu OberIngelheim, mir eine gütige Antwort zu-
kommen lassen zu wollen; so ersuche ich Sie gehorsamst mir solche gütigst hierher
unter unten bemerkten Adresse zu senden.
Genehmigen Ew: Excellenz hochgeneigt die Versicherung wahrer Verehrung
mit welcher ich die Ehre habe zu seyn
Ewr: Excellenz
ganz ergebenster Diener
Friedrich Fröbel
Heidelberg,
(:Wohnung des Herrn Freyh[errn] v. Leonhardi
Dr der Philosophie, Fischergasse:)
am 29en Juni 1844.·.