Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an den Lehrer Philippi in Osthofen v. 26.10.1844 (Heidelberg)


F. an den Lehrer Philippi in Osthofen v. 26.10.1844 (Heidelberg)
(BN 593, Bl 1, Reinschrift 1 Bl 4° 1 S. - Die Reinschrift, in Briefliste als Entwurf angesehen, wurde entweder nicht abgeschickt, da das Blatt am Fuß noch Entwurf für einen Brief an Johannes Arnold Barop vom 24.11.1844 zum Geburtstag am 29.11.1844 enthält, oder von Philippi an F. bei dessen Besuch am 27.10.1844 zurückgegeben.)

Herrn Philippi, Lehrer in Osthofen bei Worms. am 26 Octbr 1844.

Hochgeehrter Herr

Schon in den Stunden unserer unseres ersten Bekanntwerdens in Darmstadt hatten Sie die
Güte mich zu einem Besuch bei Ihnen einzuladen um uns weiter in der Sache
früher Kindheitpflege auszutauschen und zu verständigen; später sind Sie so freund[-]
lich gewesen diese Einladung durch unseren gemeinsamen Freund Schlapp in Darm-
stadt zu wiederholen; in Beziehung auf diese Ihre Theilnahme nun an der Angelegen[-]
heit der Kindheit erlaube ich mir Ihnen auszusprechen, daß ich auf meiner morgenden
Rückkehr von hier nach Darmstadt [mir] die Freude machen werde bei Ihnen vorzu[-]
sprechen. Ich denke Mittags 1 Uhr von Mannheim mit einem Cölner Dampf-
schiff abzugehen, wonach Sie also selbst berechnen werden wann ich das
Vergnügen haben werde von in Rheintürkheim bei Ihnen einzutreffen.
Alles Weitere auf die mündliche Mittheilung verschiebend freue ich mich
doch Ihnen schon schriftlich die achtungsvollen Gesinnungen auszusprechen mit welchen ich
bin
Ihr
      aufrichtig Ergebener
      FriedrichFröbel
Heidelberg. Zimmerplatz B. 160.
bei Herrn Dr Freihe. v. Leonhardi