Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Otto Wigand in Leipzig v.<nach 7.>4.1845 (Leipzig)


F. an Otto Wigand in Leipzig v.<nach 7.>4.1845 (Leipzig)
(BN 693, Bl 3-4, hier: 3V+4R, undat. Reinschrift 1 B 4° 2 S., im wesentlichen eine Literaturliste mit Adresse. Zur Zeit der Abfassung des Briefs muß sich F. in Leipzig oder –weniger wahrscheinlich- Wigand in Blankenburg aufgehalten haben. Nach Hanschmann 1874, 346 hielt sich F. Anfang April 1845 in Leipzig auf. Belegt ist in Briefen F.s an Barop v.23. u. 26.4.1845 F.s. Teilnahme an Frankenbergs Eheschließung in Dresden, dem ein Aufenthalt in Leipzig vorausging, wie F. im Br. v. 23.4. kurz andeutet. Den letzten Brief aus Keilhau vor dieser Reise schreibt F. am 7.4.45)

[4R]
Sr Wohlgeboren
dem HErrn Otto Wigand


hier
[3]
Fröbel Über deutsche Erziehung
Isis 1822. I Bd. Heft XI
Isis 11.Januar 1824 Heft I
Isis 1823. Heft III.
Einige Bemerkungen von K.Chr. Fr. Krause
____________________________________
Isis 1825. Heft VII
Bericht über die Fröbelsche Erziehungsanstalt
zu Keilhau pp.
Von Zeh Dr. Ph. jetzt Generalsuperintendent
des Landes.
____________________
Der Brief aus Marburg war vom
Herrn Dr. Schiffer, Konsistorialrath u Prof.
Verzeihung für dieß Geschmiere muß sich erbitten
Ihr
Ergebenster
FrFröbel