Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Friederike Schmidt in Gera v. 7.7.1845 (Keilhau)


F. an Friederike Schmidt in Gera v. 7.7.1845 (Keilhau)
(BlM XIV,53, Bl 189-190, Brieforiginal 1 B 8° 1 S. u. Adresse.)

Keilhau den 7 Juli 1845

Liebe Muhme

Ich habe gestern das Gesuch Ihres Vereines in der
Dorfzeitung gelesen worin 14 Tage zur Meld[un]gszeit
festgesetzt sind.
Ebenso habe ich aber auch gestern ein Gesuch
einer Kinderführerin erhalten, wozu ich, wenn
Ida Weiler nicht nach Gera gerufen werden sollte
dieselbe vorschlagen würde. Da ich nun aber auf
das Gesuch baldigst antworten soll, so erbitte
ich mir von Ihnen die Güte, mir so bald als es
immer mögl ist zu melden: ob man beim Vorstand
auf die Anstellu[n]g von Ida Weiler eingehen wird
oder nicht, weil ich nicht gern sie zwischen 2 Stühlen
niedersetzen möchte, doch 14 Tage mag es wohl
Zeit haben. In großer Eil[e]
Ihr
Vetter
FrFröbel /
[189R/190V]
[leer] /
[190R]
[Adresse:]
   Ihrer Wohlgeboren,
Der Frau Magister Schmidt
geborner Hoffmann
in
Gera
Frei!