Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an < ? > ["Sie"-Anrede] in < ? > v. Juni 1846 (Keilhau)


F. an < ? > ["Sie"-Anrede] in < ? > v. Juni 1846 (Keilhau)
(BN 707a, Bl 56-57) (undatierter Entwurf)
(56R: leer; 57: enthält Zeichnung einer Blüte mit Farbwörtern und Begriffen wie z.B. "Beschäftigungen", "die That"; 57R: enthält Liste: "Auslage[n] für Frl. Anna Hess[e]")

[Anfang fehlt]
[56 links]
jetzigen Zeit so <überal[l]es> hoch-
wichtig daß wo und wie sich
jetzt solche gleichgeistige, gleich[-]
strebende Menschen zu sammen finden
u kennen lernen, daß sie sich dann
mit <Beherztheit> u Festigkeit für die
Erkennt[niß,] Wahrheit u Überzeugung
durch Wort u besonders in u durch die That
<einigen>, sie [sc.: Sie] sprechen ja selbst <deßhalb>
in Beziehung auf <mich> u mein Streben
u wie so sehr haben sie [sc.: Sie] recht, denn
bedenken Sie seit [vor] nun beinahe 30 Jah[ren]
gründete ich mein[e] <erziehende> Anstalt, seit
fast 10 [Jahren] beschäftigte ich mich <überwiegend>
mit Erziehung u Pflege der Kindheit vor
der Schulfähigkeit seit nun bal[d]
6 Jahr[en] fordere ich zur Ausführung
von Kindergärten auf seit ein[em] Jahre
<rufe> ich für den hochwichtigen /
[56 rechts]
Zweck der Kinder[-], Familien[-] u
VolksErziehung zur Bildung von Erziehungs[-]
vereinen auf, u wie wenig ist in
allen diesen Beziehungen geschehen denn
lassen sie [sc.: Sie] mir [sc.: mich] die oben schon er[-]
wähnte Bitte <mehr> bestimmt aus[-]
sprechen, lassen Sie uns zur Förderung
entsprechender deutscher Kinder[-] u
Volkserziehung gegründet auf die
Überzeugung die jeder wir beid[e] gleich in sich
uns tragen wie sie jeder selbst[-]
ständig in [sc.: im] Leben <gefunden> - <da[zu]>
einander helfend die Hand reichen[.]
- Können Sie es mögl[ich] machen fuer
Ausführung Anbahnung von Kindergärten
zu werben so würde ich alles
mögl[iche] thun um für die ent[-]
sprechende Ausführung zu wirken [Text bricht ab]