Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an einen Künstler in <?> v. <1848?> (Keilhau)


F. an einen Künstler in <?> v. <1848?> (Keilhau)
(BN 707a, Bl 83, diagonal halbierter Zettel 4°, undatierter Briefentwurf auf Vorderseite, auf 83R bibliographische Notiz, Datierung nach Briefliste)

[83]
Darum lade ich fühle ich mich gedrungen Sie und Ihre Kunst, die Zeichnende, Mahlende u Plastische
Kunst hiermit einzuladen sich innigst mit ihrem treusinnigen Schwager der
Erziehung der Pädagogik der Erziehung im besonderen u Allgemeinen
recht innig zur Bekräftigung, Erweckung u Erhebung des Einzelnen
wie des Volkes u der Menschheit gleichsam als Mit[-]
arbeiter Gottes und des durch ihm [sc.: ihn] erschienenen größten
Menschheitserzieher zu einigen, so wird die Menschheit
selbst aus dem vernichtendsten Kampf in ihrer
Ganzen Glorie als kind u Tochter Gottes hervor
gehen.
b. J.
[83R]
[Buchtitel] Keglinger: Beschreibung der Natur u des Wesen[s] Gottes. Heilbronn 2. Auflage