Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Luise Levin in Rendsburg v. 26.3.1849 (Dresden)


F. an Luise Levin in Rendsburg v. 26.3.1849 (Dresden)
(BlM XXIII,41, Bl 161-162, Brieforiginal 1 B 16°3 S.)

        Dresden
Liliengasse. 19. 26/III 49.


Liebe Luise.

Ich begrüße Dich mit der Nelke,
der Blume ächter Freundschaft;
und ist wahre Freundschaft nicht
auch reine, innige, erzeugende
Liebe?- Und mit solcher Liebe
begrüße ich Dich, da sich mir eben
so unerwartet dazu die Aufforderung
an Dich ein Briefchen dem beikom-
menden beizulegen. Denn fühlst
Du nicht wie das Bewußtseyn innig
geeinter Liebe die Wonne erzeugt
in und durch solche Liebe Eins, das Leben
als ein innig einiges Ganze, als ein Gut,
gleichsam als sein bestes Seyn außer /
[161R]
in schöner Gestalt hinzustellen, dar-
zustellen; und dieses schöne Gestalten
des Lebens, das ist die Frucht, die schöne,
die wahre, die gute Frucht wahrer
Freundschaft ächter Liebe. Ist's mög[-]
lich so lege ich Dir noch einen wirklichen
Naturgruß bei, ein Blümchen ähn-
lich unsern Primeln, unsern Schlüssel-
blumen bedeutungsvoll an vielen Orten
"Himmels-Schlüssel" genannt, denn
als die ersten Blumen des Frühlings
erschließen sie uns gleichsam den Him-
mel damit er in Tausend und aber
Tausend mal Tausend schönen Gestalten
sich auf die Erde senke. Die Dich hier
liebend grüßenden Blümchen, wollen
durch ihr Blühen zu allen Zeiten gleich-
sam den Frühling auf der Erde in je[-]
dem Punkte derselben heimisch machen; /
[162]
und deßhalb grüße ich Dich mit die-
sem Blümchen, zugleich als Wunsch
daß uns unsere innig einige Liebe
einen ewigen Frühling unseres
Herzens, Gemüthes, Geistes und
Lebens bringe.
Und weiter sollten diese Zeilen
nicht[s] als Dir den herzinnigsten Gruß
bringen:
DFrdFrFr.

[unten aufgeklebt: gepreßte Schlüsselblume] /
[162R]
[leer]