Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Julie Traberth in Eisenach v. 15.6.1849 (Bad Liebenstein)


F. an Julie Traberth in Eisenach v. 15.6.1849 (Bad Liebenstein)
(BlM XIX,1, Bl 28-29, Brieforiginal/Fragment 1 B 8° 1 S. Es fehlt offenbar wenigstens ein einliegendes Blatt, da Außenseite mit Adresse vorhanden.)

Bad Liebenstein, am 15 Juni 1849.


Geehrtes Fräulein

So eben sagt mir meine Großnichte Frl. Henr.
Breimann
, daß sie einen Brief von Ihnen empfan-
gen habe, worin Sie ihr melden, wie es Ihnen mög-
lich werde, nach früherer mündlichen und späteren schrift-
lichen gegenseitigen Mittheilungen, einige Zeit den
hiesigen Bildungscursus zu theilen. Sie wünschen
nun von mir zu wissen welche Zeit wohl dazu die
Zweckmäßigste sey, möchten jedoch daß darin Ihre
Ferienzeit welche im Monat Juli falle mit einge-
schlossen werde. Da könnte ich Ihnen nun keinen
zweckmäßigeren Vorschlag thun als so bald es
möglich und erlaubten es Ihre Verhältnisse gleich
Sonntags einzutreten, weil, so eben die beiden
Schülerinnen, welche ich aus Sachsen erwartete, und
weßhalb ich den Hauptvortrag etwas hinausstellte,
angekommen sind, so daß ich nun nächsten Montag
den Cursus in seiner Verzweigung beginnen werde.
Der Anfang aber das Wichtigste ist, wie das Wesent[-]
lichste enthält; die weiteren Entwickelungen sich schon
leichter finden.- Da nun zufällig Frl. Breimann
morgen nach Eisenach fährt um Freundinnen und frühere
Schülerinnen von dort hierher zu geleiten; so ersuche
ich Sie alles dieß, so wie überhaupt sämtliches Ökono[mische] /
[Text bricht ab]
[28R/29V]
[leer] /
[29R]
[Adresse:]
Fräulein Drabert.
in
Eisenach
d. Güte.