Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Ida Seele in Darmstadt v. 25.9.1849 (Bad Liebenstein)


F. an Ida Seele in Darmstadt v. 25.9.1849 (Bad Liebenstein)
(BN 651, Bl 56, Brieforiginal 1 Bl 8° 1 S., ed. König 1990, 179)

Bad Liebenstein b. Salzungen im Meiningschen 25/IX 49


Meine liebe, gute Ida.

Seit langem sehe ich einem Briefe von Ihnen entgegen
welcher mir Ihre Entscheidung hinsichtlich Ihrer künfti-
gen Wirksamkeit mit Bestimmtheit meldet. Ich
gestehe daß ich wünsche von Ihnen darüber klar unter-
richtet zu seyn, um genau zu wissen in wie weit ich
Sie und Ihre Wirksamkeit in der Sache der Kinder-
gärten und somit in der Sache jetzt immer allgemeiner
anerkannt werdender deutscher Volks- - mindestens
deutscher Kindererziehung durch die Kindergärten - in
Betracht ziehen und in der Organisirung derselben auf
Sie rechnen darf oder nicht.
Aus dem beiliegenden Schriftchen werden Sie ersehen
welche großartige und allgemeine Entwickelung die
Sache der Kindergärten vielleicht? - wenn anders
der Antrag Diesterwegs nicht nur angemessenen
Anklang sondern vor allem die nöthige Unterstützung
findet.
Sollten Sie von dem Schriftchen in Ihrem Kreise ge-
brauch machen so würden Sie mir einen großen Dienst
erzeigen wenn Sie mir recht bald und bestimmt mit[-]
theilen wollten welchen Eindruck und welche Wirkung
das Schriftchen in Ihrem Kreise hervorruft; Ebenso
wird es mich freuen wenn Sie mir Ihre eigene Mit An[-]
sicht darüber mittheilen wollen. Kommen Sie Christ Nein!
Herr Middendorff besucht jetzt Allwinen in Hamburg[.]
Die Segnung der LebensEinigung sey mit uns
I.Frd. Fr. Fr.