Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Johanna Goldschmidt in Hamburg v. 23.10.1849 (Bad Liebenstein)


F. an Johanna Goldschmidt in Hamburg v. 23.10.1849 (Bad Liebenstein)
(SUB Hamburg: Literatur-Archiv, Fröbel, Friedrich, 1965/2036, Brieforiginal 1 Bl 8° 1 S.)

Bad Liebenstein am 23 Oktbr 1849.


Geehrteste Frau.

Endlich ist es soweit, daß ich mit ziemlicher Ge-
wißheit meine Abreise von hier auf den 29.
dieses Monats und meine Ankunft in Hamburg
auf den 31 Oktbr oder 1 Novbr festsetzen kann.
Wünscht jedoch (daß) der Verein, daß die Vorträge
und der Cursus schon Freitags den 2en Novbr oder
gar Donnerstags den 1' Novbr beginnen möchten
so will ich es auch möglich zu machen suchen, wenn Sie
die Güte haben wollen mir solches mit umgehender Post
zu melden.
Der Zweck dieses Briefes ist eigentlich die Über[-]
sendung einiger von Frau von Mahrenholz mir
für Sie geehrte Frau übergebene[r] Zeilen, so wie
die Mitsendung eines Abdruckes ihres Aufsatzes.
Die gedachten Zeilen wünscht Fr: v. Mahrenholz
in irgend gelesene Blätter Hamburgs durch Ihre
gütige Verwendung abgedruckt; sie trägt mir
die freundlichsten Grüße an Sie auf. Verzeihen
Sie meine schlechte Schreiberei, allein die Eile treibt.
Wenn Sie es zweckmäßig finden den 1' Novbr Vormittags
in Hamburg einzutreffen, so könnte ich von Bergedorf aus
wo mein Neffe Rector ist, es möglich machen.
Sie achtungsvoll grüßend I Frd Fr Frd [sc.: Fr]