Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Richard Krell in <Mengersgereuth> v. 28.12.1849 (Bad Liebenstein)


F. an Richard Krell in <Mengersgereuth> v. 28.12.1849 (Bad Liebenstein)
(BlM XXVII,6,8, Brieforiginal 1 Bl 8° 1 S.)

Bad Liebenstein am 28' des Christmonats 1849


Lieber Herr Krell.

Lange haben wir nichts von einander gehört, kaum weiß
ich wo mein Brief und ob derselbe Sie treffen wird
darum heut nur das Wesentlichste. Ihre freundlichen
Reimformen der Spiellieder trafen mich so beschäftigt
daß dieselben bis zum heutigen Tage noch unbenutzt sind,
denn das Leben nahm mich so gewaltsam in Anspruch,
daß ich nichts für deren Benutzung thun konnte. Selbst
unseren Bauliedern, welche schon lange in Dresden fertig
sind fehlt noch meine Vorrede oder vielmehr Einleitung, denn
ich mußte ununterbrochen blos für die größere Kenntniß
und allgemeinere Verbreitung der Idee und der Kindergär-
ten selbst sorgen. Seit den [sc.: dem] 1' Novbr wirkte ich dafür in Ham-
burg
mit dem größten Erfolg. Viermal so viel Zuhörer
und Schüler habe ich dort als ich in Dresden hatte. Da können
Sie sich nun wohl denken, was es zu thun giebt. Zu den Festta-
gen habe ich eine Erholungsreise hierher gemacht, kehre aber
am Neujahrstage nach Hamburg zurück, wo ich dann bis zum
1 Mai bleiben werde. Dann gehe ich wieder hie[r]her nach Lieben-
stein zurück um im nächsten Sommer wie im verflossenen
hier wieder einen Bildungscursus zu halten.- Hätte Ihre Ver-
wandte aus Nordheim im vorigen Sommer den Bildungscursus
hier durchgemacht, so hätte ich ihr jetzt eine sehr gute Stelle
anweisen können.- Doch was nicht war, kann ja werden.-
Jetzt empfehle ich Ihnen zur thätigsten Verbreitung unser
Wochenblatt, wovon hier Programm, wie Einladung zur
Mitwirkung beiliegen. Ich hoffe beides in Ihnen zu finden.
Wollen Sie mir schreiben, so thun Sie es unter doppeltem Umschlag
unten mit meinem Namen, dann oben an Herrn Manfred Renner
Buchhändler in Bad Liebenstein.- Die erste Probe Nummer werden Sie dem-
nächstens empfangen.- Bald hören Sie mehr von
Ihrem treugesinnten FriedrichFröbel