Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an die Kommission zur Förderung der Kindergärten in Hamburg und deren Präsidium in Hamburg v. <Anfang/Mitte> 4.1850> (Hamburg)


F. an die Kommission zur Förderung der Kindergärten in Hamburg und deren Präsidium in Hamburg v. <Anfang/Mitte> 4.1850> (Hamburg)
(BN 719, Bl 6, undat. Entwurf 1 Bl 4° 1 S. - Dat.: Der Brief ist drei Wochen vor dem Ende der Hamburger Vortragstätigkeit Fröbels Ende April 1850, also in der ersten oder zweiten Aprilwoche entworfen worden. Er ist auf einem an F. adressierten Papier geschrieben.)

    An die verehrl[iche] Commission
    zur Förderung der Sache der Kindergärten in Hamburg
    und deren hochzuachtendes geehrtes Präsidium.

Durch einen freundlichen gütigen u den eben so freundl[ich] ausgeführten Auftrag der
Fr Dr. Salomon an mich bin ich daran erinnert worden, daß
mir noch 3 Dienstage seyn werden an welchen ich allge[meine] Vorträge zu halten
habe; deßhalb erlaube ich mir an die verehrte Commission u dem
geehrtes [sc.: geehrten] Präsidium die ergebenste Frage zu stellen: - ob es
nicht zweckmäßig sey den letzten meiner Vorträge, wieder
im bekannten Saale des Joh: zu halten; damit einmal der Schluß der Vor-
träge dem Beginne entspreche, dann aber auch weil mir in dem letzten
Vortrage in gewisser Beziehung wohl eine Zusammenfassung und ein Ergebniß des Ganzen und allge-
meines zu sagen dar
zu geben Pflicht Aufgabe seyn muß;
ich auch bemerken mußte, daß das <nun erlößte> verlegte Locale die Zahl der Zuhörer verringert hat.
Diesen Gedanken der verehrl[ichen] Commission zur Prüfung vorzulegen
erschien mir Pflicht um damit von derselben nach Maaßgabe des Ergebnisses der Prüfung derselben
das etwa weiter Nöthige gütigst zu bestimmt werden könne.
Mit ganz Genehmigen Sie [mir] im Ganzen u Einzelnen die Versicherung
besondere[r] persönl[icher] Hochachtung
Friedrich Fröbel /

[6R]
[von anderer Hand:]
Herrn Frd. Fröbel
Wohlgeb[oren]