Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an J. Jäger in Eisenach v. 19.6.1851 (Marienthal)


F. an J. Jäger in Eisenach v. 19.6.1851 (Marienthal)
(BN 502, Bl 1-2, hier: 1R, dat. Briefentwurf 1 Bl 4° 1 S. auf Bogen 4° des Eingangsbriefs Jägers v.13.6.1851. Jägers Brief steht auf 1V, die Adresse F.s. auf 2R, 1R u 2V in Jägers Schreiben vakat)

Herrn Hofgärtner H. Jäger in Eisenach
Marienthal am 19 Juni 1851.
Geehrter Herr.

In Erwiederung auf Ihre werthe Zuschrift v.13.d.M. habe ich zu
antworten
ad 1) erstl Immer nur mit Nachtheil für die Schülerinnen ist die Bildungszeit von
sechs Monaten für dieselben abzukürzen, da die vollständige Aneignung des eigentlichen
Ganzen der entwickelnden Kinderbeschäftigungs- und dadurch EntwicklungsErziehungs[-]
und Lehrmittel kaum nicht in geringerer Zeit geschehen kann. Sind jedoch die Um-
stände so gebietend, daß man entweder dendas g[an]zen Bildungszweckziel aufgeben, oder
die Zeit abkürzen muß so läßt sich die Bildung bei großer Anstrengung der Schülerin und schnellem Durchlaufen des Cursus wenn
übrigens sonst noch die gesammten Verhältnisse günstig sind - die Bildungszeit im Nothfall und wenigstens im Wesentlichen in 4 Monaten aneignen.
ad. 2). Zweitens ein Halbjähriger Cursus kostet für g[an]z freye Station und Unterricht
120 Rth – wird die Wäsche selbst oder von Hause besorgt 114 Rth in vierteljähriger Vorauszahlung also Monatl 19 Rth monatl. Zahlungen werden
Berechnung des Honorars auf Monate findet eigentl. gar nicht statt; jedoch soll in Beziehung
auf Ihre Nichte wie nachher folgt eine Ausnahme gemacht werden[.]
ad. 3). Nach Bei Erfo[l]gter Tüchtiger Bildung und sonstigen Fähigkeiten rc ist nach Beendigung des Bildungscursus
auf eine Anstellung mit sehr großer Gewißheit zu rechnen.
Da nun gern mit Anfang künftigen Monats ebenfalls noch eine neue Schülerin ein-
treten wird, so will ich in besonderer Berücksichtigung der mir von Ihrer l. Ver-
wandten ausgesprochen[en] Verhältnisse u Eigenschaften darauf eingehen, daßderen Bildungs-
Zeit nur auf 4 Monate festlegen und auch die Zahlung dafür nur monatlich berechnen, somit
für die g[an]ze Bildungszeit nur Rth 75 prCt. ohne Wäsche berechnen bestimmen, die erste Hälfte
zahlbar beim Eintritt, die zweite Hälfte zahlbar in der Mitte des Cursus
jedoch müßte Ihre Verwandte spätestens bis zum 2n Jul. hier eintreffen
Mitbringen müßte Sie [sc.: sie] 1 Bett nebst 1 Tischbesteck mit Kaffeelöffel u einigen Teller-
tüchern. Die Bettstelle gibt die Anstalt.
Haben Sie nun die Güte mir möglichst bald Ihre letzte Bestimmung zu schreiben[.]
Achtungsvoll

Ihr    Ergebener    FrFr