Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an Bruno Schulz in Ilmenau v. 6.9.1851 (Marienthal)


F. an Bruno Schulz in Ilmenau v. 6.9.1851 (Marienthal)
(SLB, Mscr. Dresd. App. 1532, 47, Brieforiginal 1 B 8° 1 S.)

Marienthal nächst Bad Liebenstein b. Eisenach 6/IX. 51.


Geehrter Herr.

Auf Ihre freundliche Anfrage vom 22en verf[lossenen] Mon[ats]
erwidere ich Ihnen mit Vergnügen, daß ohngeach-
tet der Königl. Preußil. MinisterialVerfügung vom
7n August eine Versammlung einiger Freunde der entwickelnd-erziehenden
Menschenbildung und ganz namentlich der Kinderg[ä]rten
in Bad Liebenstein, ohngefähr 15 Minuten von hier
gelegen statt finden wird und zwar in den Tagen
vom 27-29 Sptbr. Sonnabend Nachmittags werden
die Vorbereitungen d.h. Vorbesprechungen Statt
haben, Sonntag den 28 die Hauptverhandlungen
DiensMontag die Vorführung von Kinderspielen, Kin-
derBeschäftigungen und Kinderarbeiten; wenn
die ebengedachte Sonnabends Besprechungen keine
Änderung festsetzt. Jedoch wird die Versammlung
wie es scheint eine sehr kleine werden und nur
aus wenigen der engsten Freunden der Sache,
vielleicht nur aus 12 bestehen, die Lehrer aus den
nächsten Orten, wenn, wie es scheint, deren kommen
sollten, ungerechnet, der Grund ist wohl der, daß
man, wegen der Kleinheit des Ortes, den fremden
Gästen höchstens freye Wohnung und billigen
Unterhalt [wird] bieten können. Wollen Sie damit vor-
lieb nehmen so sind Sie uns freundlich willkommen.
Mich finden Sie an diesem Tage in dem Local des
Kindergartens zu Liebenstein.- Mit Gruß u. Achtung
Friedrich Fröbel.

Zu Ihrer besondern Kunde erlaube ich mir auch ein allg[emeines] Einlad[ungs-] Schr[ei]ben beizulegen.
[1R/2VR]
[leer]