Briefausgabe Friedrich FröbelBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung / Fröbel-Forschungsstelle der Universität Duisburg-Essen

F. an <einen Keilhauer Zögling um 1840>


F. an <einen Keilhauer Zögling um 1840>
(BN 707a, Bl 70, 1 Bl 4° als Brief gefaltet, undatierter Briefentwurf auf Vorderseite, Rückseite mit Keilhauer Adresse Fröbels, Datierung nach Briefliste?)

[70]
Das Wichtigste Geschäft für den Menschen in dessen
Begabung er darum nicht frühe ge[-]
nug eingeführt werden kann ist wohl
die Erkennung seiner Berufung die Darlebung
derselben mit Selbstwahl und Freyheit[.] Blicken
wir in dieser Beziehung in das Menschenleben, wie
es war u ist, so erschauen wir ein graußiges
Gewirr und doch muß nothwendig die Erhebung
des Berufes des Menschen indem sie an alle u jeden
nach Alter u Geschlecht Alte u Jung ohne alle Ausnahme
geschiehet leicht seyn sich besonders
leicht erfüllen und so ist es[.] Augenblick (NB)
Man pflege erstarke u entwickle das Wesen des Menschen zum vom Moment seines Werdens
u man mache es ihm mögl[ich] es rein darzuleben, man lehre ihm, dass[elbe]
im Spiegel seines e[i]g[n]en Thuns des allgem[einen] Menschen Lebens der Geschichte und der Natur
und der hohen Offenbarung der Geister die d[urc]h alle Zeit
geht zu erschauen und so das Besondere im Allgem[einen] das Allgem[eine]
im besondern, das einzelne im Einigen u im All zu erschauen
und so darzu leben - was allen u jeden Menschen
in welchen Verhältnissen ihn Gott auch hat geboren werden
lassen mögl[ich] ist - und Du wirst ihn zur Klärung Erfüllung
seines Berufes verhelfen - wenn Du ihn und zwar zu aller erst
an von seinem ersten Ersch[ein]en auf der Erde, dad[urc]h
daß Du ihn frey u [in] Selbstthätigkeit, so zur ver[-]
gleichenden Selbstbeschäftigung - zu[m] Schaffen aus sich erhebst. -
Wir sollen aber vollkommen werden wie unser Vater
Gott, unser Vater schafft aber eben nach eig[ne]m Gesetz
so sollen wir selbst schaffen nach ewigem mit unserm
Wesen einige[n] u zugleich mit demselben gegeben[en] Gesetz
und andere so aus sich schaffen machen, dann werden wir die Einheit
u das Gesetz unser[es] Lebens, die Einheit u das Gesetz
alles Lebens, den Einklang u die Einigung alles Schaffens im Leben
und so unsere Berufung erkennen u <erfassen>
das Leben, alles Leben in seiner Einheit
seiner Einzelheit u Allheit zu erkennen
und da[r]zuleben, d[urc]h Darleben erkennen
u d[urc]h Erkennen Darleben, darum
”Erkenne Dich selbst”
Erkenne Dich in u d[urc]h das Schaffen [.] /
[70R]
[Briefumschlag]