Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, Dezember 1903 (Berlin, Briefkarte)


[1]
|
Hochgeehrtes gnädiges Fräulein! Haben Sie Nachsicht mit mir, wenn sich die Fülle meines Dankes nur in wenigen Worten äußert. Der Arzt hat mir als Weihnachtsgabe wieder einmal völliges Aussetzen verordnet, wer weiß, wie lange? Noch schulde ich Ihnen den Dank für die hübsche Skizze von Ernstthahl, und schon wieder haben Sie mir eine neue Überraschung bereitet. Ob sie mir gefällt? Sie entzückt mich so sehr, daß ich wieder einmal die Bescheidenheit dahintenlasse, um mich ohne alle Reflexion recht herzlich über sie zu freuen. Ganz gewiß verstehe ich die Symbolik, und ich möchte sogar, um in unserer Schulsprache zu reden, daß sie nicht nur deskriptiv, sondern auch normativ ausgelegt würde. Aber ich hätte nie geglaubt, daß die Kunst einen Gedanken so unmittelbar sprechend darstellen könnte.
[2]
| Während der Feiertage möchte ich mich noch daran erfreuen. Dann aber werde ich so frei sein, Sie um das Nachzeichnen des Namens zu bitten.
Es freut mich, daß Sie schöne Tage in Cassel verleben. Es muß doch schön sein, sich nach gelungener Arbeit gesunder Erholung erfreuen zu können. Etwas, das mich selbst befriedigt, gelingt bei mir nur im Paroxysmus. Sie schrieben mir einmal mit Bezug auf die Pädagogik: "Ob Sie sich der elementaren Größe dieser Kraft wohl voll bewußt sind?" Das reizte mich. Ich setzte mich noch am selben Tage 4 Stden hin und schrieb einen Aufsatz so voll Feuer und Sturm, aber auch so liederlich, daß ich selbst erstaunt war. Sie werden wörtliche Anklänge aus unserem Briefwechsel finden, die Sie sich zueignen werden. Im Januar erscheint er. Inzwischen lege ich eine Illustration meiner Naturauffassung bei.
Carneri ist matt; es fließt kein Blut in s. Adern, es fehlt ihm der phil. Eros. Aber Hölderlin, bei dem ist Leben!
Glückliche Ferien wünschend und mit herzlichem Gruß auch an Ihren Bruder Ihr dankbarer Eduard Spranger.

[re. Rand] Wissen Sie, was Tat kwam asi heißt?