Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 18. Juli 1906 (Charlottenburg, Postkarte)


[1]
|
Charlottenburg, den 18. Juli 06.
In höchster Eile!
Liebes Fräulein Hadlich!
Herzlichen Dank für Brief. Ich bleibe dann also am Sonntag und benutze den Sonnabend Nachmittag zum Besuch bei Troeltsch, den mir Paulsen dringend empfahl. Vielleicht können Sie s. Sprechstunde erfahren. Am Freitag komme ich, wenn alles glatt geht, eher noch etwas
[2]
| früher als 5. Andernfalls Depesche. Beiliegendes Ms, falls Sie eine freie halbe Stunde haben, sonst später.
Herzlichen Dank auch im Namen meines Vaters. Mir schwirrt der Kopf!
Auf fröhliches und gesundes Wiedersehn
Ihr
Eduard Spranger.