Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 15. November 1906 (Berlin, Postkarte)


<Poststempel: 15.11.06.>
L.F.H!
Jetzt wohnt mein Vetter hier mit seiner jungen Frau; das incognito in Potsdam ist also gefährdet. Umstehendes Symbol, ebenso wie Sans-souci, werde ich Ende des Jahres wohl vergeblich hier suchen. Im Anfang war es da - bis auf einen kl. Angriff (?) Herzlichen Dank für <Kopf> die Dreibundskarte. Zum Schicksal, ein <li. Rand> Verbund zu sein, ist doch immer verurteilt Ihr E.S.