Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 16. November 1906 (Tegel, Ansichtskarte)


[1]
|
<Poststempel: 16.11.06.>
L. F. H! Gestern habe ich einen langen Brief an Sie angefangen. Ich war aber zu erschöpft, um ihn zu vollenden. Heute erhalte ich Ihre frdl. Sendung. Ich bin auf Humboldts Spuren, d. h. um die nervösen Lücken m. Arbeit auszufüllen. Mein Brief enthält die Gründe für s.
[2]
| Verzögerung . Ein herrlicher Herbst hier, und H. ein herrlicher Geist. Schade, daß meiner so lahm ist. Unterricht schwer, aber wirklich reizend. Herzl. Dank und Gruß Ihr getreuer Eduard Spranger.
[li. Rand,S.1] Mo u. Do 8 - 9 Religion Mi u. So 8 - 10 Deutsch