Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, Mitte Oktober 1907


[1]
|
Umstehendes rein subjektiv. Irrtümer bei m. schlechten optischen Gedächtnis nicht ausgeschlossen. An der Schätzung v. 6 sehen Sie die Richtung m. Geschmacks. Außerdem liebe ich 5, 8 und 11. Aber Sie wissen ja: der Herr gab mir kein Auge höheren Grades. Verzeihen Sie also, wenn ich mich als Banause entpuppe!
Wohl erscheint mir der Berg, von der Künstlerin Auge gesehen
Groß und herrlich und schön; aber mein seltsamer Sinn
Kehrt alles um und sagt: "O ständest du oben und sähest
Jetzt wie der fühllose Berg tief in der Künstlerin Aug'!
[2]
|
Nr. 1.         Calanda von Parpan (Wiese im Osten) aus.
Nr. 2 Lenzerhorn u. Kirchturm v. Parpan (von Norden aus)
Nr. 3. Parpaner Rothorn u. Lenzerhorn.
Nr. 4. Südgipfel d. Stätzerhorns (welches malerisch am undankbarsten.)
Nr. 5.* Rückblick auf Parpan vom Eingang der Lenzerheide aus. Gesamtwirkung sehr ansprechend. Zur Ausführung empfohlen.
Nr. 6.* Kirche v. Parpan. mir sehr sympathisches Bild.
Nr. 7. (Nicht höher in d. Erinnerung) Calanda im Schnee; im Tal Churwalden. Bergpartie fesselnd.
Nr. 8.* Buolsches Haus mit Schwarzhorn u. Weißhorn; scheint mir künstlerisch das Bedeutenste.
Nr. 9. Piz "Verdammt" (Scheen) Beleuchtung sehr effektvoll u. interessant.
Nr. 10. Rothorn u. Lenzerhorn.
Nr. 11** dasselbe, aber dreimal so schön. Die Berge ganz herrlich.
Nr. 12. kann ich nicht sicher lokalisieren. [unter der Zeile] (Stätzerhorn) mit Vorgipfel Die jähe Senkung wirkt malerisch auf mich nicht anziehend.