Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 1. Dezember 1907 (Postkarte)


<Poststempel: 1.12.07>
L.F.H.
Eigentlich bin ich Ihnen lange einen Brief schuldig, für den sich sehr viel Stoff angesammelt hat, u. den ich täglich schon plane. Aber nun muß ich Ihnen doch gleich auf frischer Tat erzählen, daß ich eben - hinter dem Broseschen Garten war. Einsam über Fichte grübelnd, gehe ich durch Pankow, da begenet mir die ganze Famlie Pütter; wir grüßen uns; dann kommen die Kinder hinter mir her u. laden mich zur Besichtigung ihrer beiden Gärten in St.-Sch. ein. Sehr nette Obstplantage. Zum Schluß des Spazierganges überraschte mich Frida. Die letzten Blumen. Es soll Goldlack sein. Also sende ich Ihnen in herzlichen Gedenken
Grüße von den Schweizerhäusern.
Dies ist doch schön, nicht wahr?
Hoffentlich geht es Ihnen gut! Brief folgt.
Viele Grüße an Frl. Knaps.