Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 8. Mai 1908


Liebe Freundin!
Eine dumme Verkettung v. Umständen macht es mir unmöglich, Ihren letzten Brief, der so unendlich Erfreuliches für mich enthält, sofort zu beantworten. Ich will dann gleich ein Paket machen, u. da sie dies doch nicht vor Montag erhalten, so schicke ich nur diesen kurzen Jubelruf voran und bitte Sie, diesen herrlichen Plan mit allen Kräften zu betreiben. Es ist wirklich ein Gedanken, der mein altes Herz hüpfen macht. Näheres folgt im Brief. Heute nur herzlichsten Dank und Grüße an Sie u. Frl. Knaps
Ihr Eduard Spranger