Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 11. August 1908 (Bamberg, Postkarte)


Bahn München - Nürnberg 11.VIII.08
Liebe Freundin! In München fand ich zu nichts Ruhe, auch nicht, Ihnen zu schreiben u. für die mir wohltuenden beiden Nachrichten von H. H. zu danken. Ich antworte darauf nichts als AEI. - Seitdem Ludwig am Do. mir vorangereist ist, fehlt er mir unablässig. H. in M. hat mir recht wenig gefallen. Weit hervorragender u. doch mir ebenfalls sehr heterogen war s. Freund Bonsels.
Ich wohnte in ihrer Nähe in Schwabing recht deplaziert, sah aber <ein Wort unleserlich>, Starnberg, Alte Pinakothek. Bes. Schack!! - Im Geiste habe ich mich mit Ihnen der schönen Pfälzer Tage erfreut. Mögen sie eine Forts. in Cassel <li. Rand> finden. Herzliche Grüße Ihnen u. den werten Ihrigen
<re. Rand>
Ihr E.S.
Heut Abend in Ch.