Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 7. November 1908 (Pankow, Postkarte)


[1]
|
<Postempel: 7.11.
Liebe Freundin! Nicht die schöne Abbildung veranlaßt mich zu dieser Ansichts- <Gedruckt: Postkarte>, sondern die eigenartige Situation, in der ich hier sitze. Eben war ich im Park, Schnee, Sonnenschein, abgelöst vom tiefroten Vollmond; alles Erinnerungsschwer. Das Haus am Parkeingang lag so still da. Nun sitze ich in den alten Räumen, die aber neu aufgeputzt sind. Nebenan ist Tanzstunde. Um mich schwirrt das jungen Volk. Lauter Dinge, die ich so tief u. so garnicht verstehe. Sind Sie auch hier in die Tanzstunde gegangen? Mir ist es so, als wenn für mich alles Vergangenheit
[2]
| wäre. Ich glaube, das wäre anders, wenn ich Sie sähe. Seltsames buntes Leben! Herzlichen Gruß E.