Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 27. April 1910 (Charlottenburg, Postkarte)


Liebe Freundin! Ihren heutigen lieben Brief habe ich mit herzlichem Dank empfangen und werde bald ausführlicher darauf antworten. Ich war neulich [über der Zeile] Montag bei H. Prediger Hachmeister, der versprach, die Sache erst provisorisch durch eine K. zu regeln, dann aber auf definitives zu fahnden. Bisher freilich ist noch nichts geschehen. Hoffen wir. Da mein Vater im Bett liegen mußte, für mich sehr unruhige u. angreifende Tage. Bin wüst im Kopf; morgen beginnt Vorlesung I.
Herzlichste Glückwünsche zum kleinen Ruggiero! Sie werden sich doch nicht lumpen lassen u. zur Taufe kommen?! Frl. Knaps täte es sicher! Ihr und Ihnen herzliche Grüße und Dank
Ihr Eduard Sp.
27.IV.10