Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, Mai 1910(Berlin, Postkarte)


Liebe Freundin!
Nur einen kurzen Pfingstgruß an Sie, die hochverehrte Tante u. Frl. Knaps. Ich freue mich herzlich, daß Sie wieder ganz gesund sind. Hoffentlich ist es auch bei Ihnen jetzt so schön wie hier. Freilich täglich mehrere Gewitter; schreibe Ihnen unter Donner u. Blitz. Eine sehr arbeitsreiche Woche gut überstanden. Hörerzahl wächst dauernd. Ev. Umzug ins Maximum. Druck 1 Woche verzögert. Gestern herrl. Nachm. in Neubabelsberg. Eingehendere Nachrichten etc. bald. Inzwischen aber herzlichste Festwünsche v. uns beiden.
Ihr Br. E.