Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 9. Oktober 1910 (Charlottenburg, Postkarte)


[1]
|
<Poststempel: 9.10.10>
Liebe Freundin! Das war ja eine richtige Weihnachtsbescherung und eine rechte Jubiläumsfreude! Ich betrachte die Sachen rund herum u. finde immer noch etwas, das ich im Moment nicht bedachte. Es geht mir recht gut, faul u. festlich. Auch sonst liegen neben den amerikanischen Rußdisteln die Biskuits. Folgt ereignisreiche Woche. Ob Brief?? Morgen Generalprobe, dann Fest bis Mittwoch. Werde alles berichten. Heute nur innigst dankbare Grüße u. Wünsche E.

<Kopf>Löwenthal erg. Gruß!
<li. Rand>Ergebensten Gruß! A. Nieschling - hilis!!
[2]
|
vivat crescat floreat alma mater Berlinanis.
[Kopf] Dieses Jubiläumsratstor hat mich neulich durch herzlichste Begrüß<re. Rand>ung erfreut u. mir sofort ohne meine
[Fuß] Bitte einen glänzenden Platz zur Festoper geschenkt.