Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 15. Oktober 1912 (Rudolstadt), Postkarte


<Poststempel: 15.10.12>

Liebe Freundin! Poesievoll, sonnig, arbeitsreich und kalt. Neben dem Goethezimmer burggrabenähnlich geschlafen. freundliche Wirte. Im A. schen Nachlaß keinerlei Überraschung, aber manches Nette. Kehre jetzt recht ermüdet, da 2 Nächte schlecht geschlafen, nach L. zurück, wo dann Kongreß. Habe Ihrer im Park u. bei Fr. v. St. lebhaft gedacht. Herzliche Grüße wie stets Ihr Spranger.