Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 25. Februar 1914 (Leipzig, Ansichtskarte)


[1]
|
25.II.14.
Liebe Freundin! Ein herzliches Gedenken zum heutigen Tage, der sich durch ein selten gutes Befinden in meiner Seele bemerkbar macht. Gestern war ich mit 31 Leuten (5 Damen) in Halle. Fries hat uns über 2 Stunden durch die Stiftungen geführt. Schöner u. froh nachwirkender Gesamteindruck. 2. Glas Salvator bekamen mir trefflich. Jetzt werfe ich mich in Frack, äußerlich für 27 mulae, innerlich für Sie. Dank für die schöne Skizze. Komme aber immer <li. Rand> deutlicher u. entschiedener auf das 1. Projekt <re. Rand> zurück. 1000 Grüße Ed.
[2]
|
<Bild: Reichsgericht in Leipzig.>