Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 28. Mai 1914 (Leipzig, Postkarte)


[1]
|
<Poststempel:> Leipzig, 28.5.14.
Liebe Freundin! Plan ausgezeichnet und mir sehr erfreulich, wegen des Wiedersehens. Von Leipzig freilich werden wir nicht mehr haben als eine gemeinsame Pökelfahrt. 3 Uhr 10 nach Berlin. Denn vor der Abreise ist immer viel Dienstliches. Besuch auf 10 Min. bei Frau Rohn nicht zu vermeiden. Pfingstmontag früh fahre nach Hamburg zu Lenz, Kiel findet nicht statt, komme also spätestens Donnerstag zurück, auch weil 15 Examensarbeiten zu erledigen. Sollte Zwischenfall eintreten, so depeschiere ich, ebenso umgekehrt. Nachtfahrt ist doch zu mißbilligen. Nun aber - glückliche Reise
[2]
| ich bin an der Bahn! Es wird eine schlimme Fahrt sein. Alles Gute in herzlicher Freude
E.

Pfingstgrüße an die Damen Knaps bitte zu bestellen!